Integratives Reiten

 Startseite / Angebot / Integratives Reiten

 

INTEGRATIVES REITEN

Integratives Reiten

Definition

Das Pferd als Partner eröffnet Menschen mit Beeinträchtigung den Zugang zu medizinisch wertvoller Freizeitgestaltung bis hin zur Teilnahme am allgemeinen Turniersport.

Kompensatorische Hilfsmittel (speziell angefertigte Sättel, Steigbügel, Zügel) erleichtern das Erreichen reiterlicher Ziele selbst bei ReiterInnen mit schwereren Behinderungen.

Integratives Reiten ist in seinen Anforderungen individuell dosierbar und lässt sich daher der jeweiligen Behinderungsform gut anpassen.

 

Hier geht´s zu den Bildern...

Zielgruppen

ReiterInnen mit körperlichen, geistigen oder Sinnesbehinderungen, die sich "sportlich" betätigen möchten, jedoch keine "Therapie" benötigen.

Ziele

  • Optimale körperliche und seelische Habilitation bzw. Rehabilitation
  • Größtmögliche soziale Integration
  • Schulung allgemeiner körperlicher Leistungsfähigkeit
  • Festigung von Muskeln und Verbesserung deren Elastizität und Geschmeidigkeit
  • Das Reiten in einer Gruppe von behinderten und nicht behinderten Menschen fördert die Integration in die Gesellschaft. Das bedeutet Abbau von Frustrationen, Herstellung von neuen sozialen Kontakten und damit ein Herausführen aus der fallweise noch gegebenen Isolation.
  • Reiten gehört zu den wenigen Sportarten, die nicht beeinträchtigte Menschen und Menschen mit Beeinträchtigung gemeinsam ausüben können. Das bedeutet eine Gleichstellung des beeinträchtigten Reiters.
  • Dem beeinträchtigen Reiter bedeutet der Umgang mit Pferd unendlich viel mehr, als für den nicht beeinträchtigten Reiter. Auch der an den Rollstuhl gefesselte Gehbehinderte gewinnt so „vier gesunde Beine“, auf denen er sich frei bewegen kann. Dem blinden Reiter hilft das Pferd mit seinen Augen. Sie alle genießen den sozialen Kontakt, die Wärme und die Bewegungen des Pferdes.

Durchführung

Ausbilder im Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen müssen Kenntnisse über die verschiedenen Beeinträchtigungen behinderter Reiter haben. Neben der Ausbildung geeigneter Pferde stehen die Auswahl kompensatorischer Hilfsmittel und Aufstiegshilfen und die Unterrichtserteilung im Vordergrund der Aufgaben des Trainers.

Trainiert werden Menschen mit Behinderungen im Pferdesport von Trainern mit einer Zusatzqualifikation im Bereich Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen. Die ärztliche Betreuung erfolgt in der im Behindertensport üblichen Weise in Zusammenarbeit mit dem Hausarzt.

Im Leistungsbereich messen behinderte Menschen ihr Können in speziell an Ihren Wettkampfklassen (Grade) ausgerichteten Prüfungen, z.B. bei den Paralympics, oder in Prüfungen gemeinsam mit nicht behinderten Reitern und Fahrern.

Kosten

Behindertenreiten ist privat zu bezahlen. Je nach Bundesland kann aber um eine finanzielle Unterstützung beim Behindertensportverband des jeweiligen Landes angesucht werden. Ihr(e) Voltigiertherapeutin kann Sie diesbezüglich informieren. Die genauen Kosten pro Einheit variieren. 

 

Rufen Sie uns an, wir informieren Sie gerne: T. 0664 5100182

 

© 2014 Therapie & Integration in Kärnten | All Rights Reserved | Impressum | Designed by Werbereich OG